Hauttumore

Bei gutartigen oder auch bösartigen Hauttumoren geht es neben der medizinisch notwendigen Therapie des Patienten oft auch darum, die optische Beeinträchtigung durch eventuelle Narben möglichst gering zu halten – vor allem, wenn sich die Hautveränderungen an gut sichtbaren Stellen befinden. Beim Entfernen von Hauttumoren, wie

  • Muttermalen (Naevus),
  • Blutschwämmen,
  • Gutartigen Fettgewebstumoren (Lipome),
  • Morbus Bowen,
  • Basaliomen (weißer Hautkrebs),
  • Plattenepithelcarzinomen und
  • Malignen Melanomen (schwarzer Hautkrebs)

arbeiten wir daher eng mit den dermatologischen Praxen der Stadt Hameln sowie des Umlandes zusammen. Je nach Befund kann der Tumor häufig ambulant entfernt werden. Sollte im Anschluss an den Eingriff eine Rekonstruktion der Form und/oder Funktion der betroffenen Haut- bzw. Körperpartie notwendig werden, führen wir auch diese im Rahmen eines stationären Aufenthaltes durch.

Bei größeren bösartigen Tumoren kann eine zusätzliche Lymphknotenentfernung notwendig sein, die wir ebenfalls vornehmen können. Das Institut für Pathologie des Sana Klinikums ist meist innerhalb eines Tages in der Lage, uns ein endgültiges Ergebnis der Gewebeuntersuchung zukommen zu lassen. Dank unserer engen Vernetzung können bei fraglichen Diagnosen auch schnell und problemlos weitere Untersuchungen durch z.B. universitäre Institute veranlasst werden.